... ist Ana Labuhar aus Uttendorf

Ana mit nur einem „n“? Da mussten wir nachfragen. Die Schreibweise des Namens unseres April-Models ist allerdings korrekt, Ana hat kroatische Wurzeln.

Der Bauernhof der Zukunft wird per Smartphone-App verwaltet; intelligente Roboter übernehmen das Melken und Füttern der Tiere, bestellen sogar das Land. Die Ära „Landwirtschaft 4.0“ ist angebrochen: eine Zeit zunehmender digitaler Vernetzung.

... führte zwei Herzen zusammen

IHRE ethnische „Umsiedlung“ aus Südtirol liegt fast achtzig Jahre zurück, SEINE Flucht aus Syrien drei Jahre: BEIDE verschlug es in den Pinzgau. Szenen einer ungewöhnlichen Begegnung in Lofer.

Die Cover Up-Story

Die Aussicht auf ein kostenloses Cover Up ließ sieben Kandidaten in der letzten Ausgabe des „platzhirsch“ ihre schlimmsten Tattoo-Sünden preisgeben. Max Simonlehner wurde dafür von Tattoo-Künstler Jorge Longobardo in der „Pekkerei“ mit einem „Vogel“ belohnt.

Häschen zum Verlieben

Sie sind zuckersüß und manchmal ganz schön frech. Mit ihren treuherzigen Knopfaugen, ihrem wunderbar flauschigen Fell und den zum Teil riesigen, fast überdimensionierten Ohren sind sie einfach zum Knuddeln:

Tiefblaue Fjorde, umrahmt von bis zu 1 500 Meter hohen Bergen und Schnee in seiner schönsten Form: Das sind die Zutaten für einen Skitouren-Urlaub im Norden Islands.

Mittendrin statt nur dabei!

Politikverdrossenheit? Für diese fünf Pinzgauer ein Fremdwort! Sie helfen tatkräftig im Wahlkampf mit, kleben Plakate, verteilen Luftballons und Kugelschreiber mit Parteilogos und leisten Überzeugungsarbeit, damit das Kreuzerl schlussendlich an richtiger Stelle gemacht wird.

„Wann wird’s denn endlich warm? Mir ist so langweilig“, jammert Hirsch Hubert seiner Mutter vor. Für den Kerl ist die kalte Jahreszeit wirklich nicht besonders toll.